Wundreibung bei Frauen

Bei Bewegung reiben manche Stellen am Körper aneinander oder gegen die Kleidung. Vor allem die Gegenden um die Brust und BH-Saum, Achselbereich, Oberschenkel, Gesäß und Füße sind besonders anfällig für Reibung (Friktion). In Kombination mit einer warmen oder feuchten Umgebung – oder Schweiß – können sich diese Stellen mit der Zeit deutlich aufreiben und Wundscheuern verursachen. Dies passiert nicht nur Sportlern oder beim Sport generell, Wundreiben kann auch durch Alltagsbewegungen auftreten: der Riemen einer schweren Tasche über der Schulter, ein schlecht sitzender BH oder auch hohe Schuhe können Auslöser sein.

An der Brust und (Sport-)BH

Insbesondere an warmen oder feuchten Tagen kann durch vermehrte Schweißbildung Wundscheuern im Brustbereich entstehen – besonders bei sportlicher Aktivität. Das Wundreiben wird durch Feuchtigkeit und Reibung (Friktion) verursacht – die Bereiche zwischen und unter den Brüsten sind die häufigsten Stellen für aufgeriebene Haut. Kombiniert mit einem Mangel an Luftzirkulation, übermäßiger Hitze und Schweiß wird diese Art von Wundscheuern zu einem echten Problem bei Frauen.

Wie entsteht es?

Wundscheuern wird von Feuchtigkeit und Friktion verursacht, daher sind Läuferinnen und Frauen, die Sport machen die Hauptbetroffenen, auch Übergewicht oder ein schlecht sitzender BH sind Faktoren. Das andauernde Reiben reizt die Haut und erschwert die Fortführung der sportlichen Aktivität. Aufgrund der sich bildenden Feuchtigkeit können sich Bakterien schneller verbreiten und verstärken so den Schmerz und das Risiko einer Infektion. Wenn das Wundreiben ungehindert weitergeht, kann es sich zu einem Ausschlag entwickeln. Bei Läuferinnen ist Wundreiben nach einer bestimmten Zeit fast schon garantiert – Marathon-Läuferinnen und andere Langstreckenläuferinnen berichten von wunden Stellen an der Brust nach nur knapp fünf Kilometern.

Wie kann man vorbeugen?

  • Eincremen
    • eine schnelle Anwendung von Body Glide im BH-Bereich, an den Trägern und an sonstigen problematischen Stellen reicht aus um die Friktion den ganzen Tag lang in Schach zu halten. Die Body Glide Hautschutzsticks haben nicht-fettende Formeln und schädigen daher die Kleidung nicht.
  • Die richtige Ausrüstung
    • Sport-BHs:
      • In Sport-BHs investieren, welche die Feuchtigkeit ableiten. Body Glide am unteren Rand des Sport-BHs und unter den Armen als zusätzlichen Schutz verwenden.
      • Sport-BHs aus Baumwolle vermeiden, sie saugen Schweiß besonders stark auf und halten somit Feuchtigkeit auf der Haut – was schließlich zum Wundreiben führt. Die besten Sport-BHs gegen Wundscheuern besitzen eine gute Luftzirkulation und halten die Haut trocken und kühl.
      • Einen gut-sitzenden Sport-BH wählen. Ein zu enger Sport-BH kann einschneiden und reiben, man sollte also eine gute Passform suchen, welche nicht zu eng ist. Eine einfache und schnelle Art um herauszufinden ob der BH sitzt ist – während man den BH trägt – die Hände in die Höhe zu strecken und über dem Kopf berühren zu lassen. Wenn der BH nach oben rutscht, ist er zu eng. Man kann die Passform auch testen, indem man hoch- und runterspringt und den BH wählt, der den meisten Halt bietet, jedoch immer noch komfortabel ist.
    • Die Haut sollte trocken, sauber und frisch sein
      • Eventuell einmal in der Woche die Haut mit einem Schwamm peelen um überschüssige Hautzellen zu entfernen.
      • Die Haut gründlich abtrocknen

Wie kann ich betroffenen Stellen behandeln?

  • milde Hautreinigung um Schweiß, Ablagerungen oder tote Hautzellen zu entfernen
  • mit einem sauberen Handtuch abtupfen
  • mit Feuchtigkeit versorgen und evtl. aufgerissene Haut mit Pflastern oder einer antibiotischen Salbe behandeln

 

An den Oberschenkeln

Wundscheuern an den Oberschenkeln entsteht dadurch, dass die Oberschenkel aneinander reiben. Bei warmem Wetter verschlimmert sich die Situation und betrifft meist Frauen, deren Oberschenkel sich natürlicherweise berühren. Meist sind die wunden Stellen schmerzhaft und können sich infizieren wenn sie nicht richtig behandelt werden.

Warum passiert es?

Wundreibung (speziell an den Innenseiten der Oberschenkel) entsteht, wenn die Haut der Oberschenkel an Haut oder Kleidung reibt. Die Friktion wird mit jedem Reiben immer stärker und richtet auf der Hautoberfläche Schaden an. Bei warmen Temperaturen oder beim Sport verstärkt sich das Problem aufgrund des Schwitzens wobei zusätzlich Salz auf die Haut gelangt. Dieses Salz steigert die Friktion und schädigt die Haut noch mehr. Schließlich kann die Haut rot werden, anschwellen oder sogar bluten.

Wie kann man vorbeugen?

  • die Oberschenkel atmen lassen und Schweißbildung möglichst eindämmen
  • feuchtigkeitsabsorbierende Hosen tragen: sie stellen eine Barriere dar und leiten die Feuchtigkeit, die sich auf der Haut zwischen den Oberschenkeln bildet, weg
  • Eincremen! Eine schützende Schicht aufzutragen um die Haut weich zu halten ist der einzig wahre Weg um das Wundreiben zwischen den Oberschenkeln zu vermeiden. Die Anti-Wundreiben-Reihe von Body Glide wird von Top-Sportlern verwendet, um das Wundreiben zwischen den Oberschenkeln bei Marathons oder Triathlons zu vermeiden. Body Glide ist langanhaltend und sanft zu der empfindlichsten Haut. Es hemmt Friktion und sorgt so dafür, dass die Oberschenkel geschmeidig übereinander (oder über Kleidung) gleiten können.

Wie behandle ich die betroffenen Stellen?

  • mit kühlem Wasser und milder Seife reinigen
  • mit Feuchtigkeit versorgen und eine antibakterielle Salbe verwenden (wenn die Haut aufreißt)
  • in schweren Fällen die Oberschenkel mit Mullbinden bedecken und die betroffenen Stellen mit kalten Kompressen/Kühlakkus behandeln um Schwellungen zu reduzieren

 

In der Leistengegend/Gesäß

Warum passiert es?

Wenn gereizte Haut und Schweiß aufeinander treffen sind dies die idealen Voraussetzungen um wundzuscheuern. Viele Frauen bekommen sogar Blasen in der Leistengegend oder zwischen den Pobacken. Durch das hohe Maß an Friktion, das hier entsteht, sind vor allem Sportlerinnen oder übergewichtige Frauen besonders anfällig.

Wie kann man vorbeugen?

Die beste Art Wundscheuern zu vermeiden ist, die Haut zu schützen bevor sie überhaupt geschädigt werden kann. Der Body Glide Hautschutzstick For Her ist speziell zusammengesetzt um Friktion den ganzen Tag entgegenzuwirken. Er besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen und baut eine unsichtbare Barriere auf, welche selbst sensible Haut vor Wundscheuern schützen kann. Eine einzige Anwendung am Tag reicht aus – der Stick ist sanft genug, um jeden Tag verwendet werden zu können.

Wie werden die betroffenen Stellen behandelt?

  • mit kühlem Wasser und milder Seife reinigen
  • mit Feuchtigkeit versorgen und wenn nötig eine antibiotische Salbe verwenden
  • eine kalte Kompresse hilft, Schwellungen und Schmerz zu reduzieren
  • feuchtigkeitsabsorbierende Unterwäsche tragen um die Haut kühl und trocken zu halten
  • sich ausruhen! Wunde Haut reibt sich schneller auf und ist anfälliger für Infektionen
  • wenn es nicht nach ein paar Tagen abheilt sollte ein Arzt konsultiert werden

Wundreiben bei Füßen & die Entstehung von Blasen

Eine Blase ist eine kleine Tasche unter der Haut, die mit Flüssigkeit gefüllt ist. Oft entsteht diese durch Laufen, Sport oder schlecht sitzende Schuhe.

Warum entstehen Blasen?

Wie beim Wundreiben entstehen Blasen durch zwei Faktoren: Friktion und Feuchtigkeit. Der ständige Druck (durch Haut oder Schuh), Schweiß und die Reizung lassen Blasen bzw. wunde Stellen am Fuß entstehen.

Wie sind sie zu vermeiden?

  • Eincremen
    • Der Foot Glide Hautschutzstick hilft, empfindliche Stellen am Fuß den ganzen Tag schmerz- und blasenfrei zu halten. Eine einzige Anwendung genügt! Für alle, die an langen Veranstaltungen wie Marathons oder Triathlons teilnehmen kann Foot Glide problematische Stellen – die normalerweise mit einem Blasenpflaster geschützt werden müssten – schmerzfrei halten.
  • Die richtige Ausrüstung
    • Socken ohne Naht, die auch noch Feuchtigkeit aufnehmen sind sehr wichtig um erneutes Wundreiben oder Blasen an den Füßen zu vermeiden. Eine gute Alternative zu herkömmlichen Socken stellen hier doppellagige Socken wie z.Bsp Wrightsock dar, die den Fuß zusätzlich vor Hautreibung schützen.
    • Gut sitzende Schuhe machen es Läufern erheblich einfacher Wundreibung an den Füßen zu vermeiden.

Wie behandle ich die betroffenen Stellen?

  • Die Stelle mit einer milden Seife reinigen und trocknen lassen
  • Blasen mit einem Pflaster abdecken
  • Ein Donut-Pad zuschneiden um die Blase noch besser zu schützen
  • Offene Schuhe/Sandalen tragen, die nicht gegen die wunde Stelle reiben
  • Sich ausruhen

In manchen Fällen können Blasen sehr schmerzhaft sein und das Tragen von Schuhen erschweren. Wenn der Wunsch besteht, die Blase zu öffnen, sollte am besten ein Arzt konsultiert werden. Wenn dies nicht möglich ist und die Blase dennoch geöffnet werden soll (was die letzte Option sein sollte!), hier eine Anleitung:

  • Hände waschen und die Blase mit warmem Wasser und Seife reinigen
  • Blase und umliegende Gegend mit einem Desinfektionsmittel wie Jod oder Wundbenzin betupfen
  • eine saubere, scharfe Nadel mit Desinfektionsmittel abwischen
  • behutsam die Blase mehrmals am Rand durchstechen und die Flüssigkeit ablaufen lassen. Das Dach der Blase nicht entfernen.
  • eine desinfizierende Salbe direkt danach auftragen und die Stelle dann mit einem Pflaster oder Mullbinde bedecken
  • die Aktivität, die zur Blase geführt hat meiden damit die Blase gut abheilen kann
  • die abgestorbene Haut nach ein paar Tagen wegschneiden (eine sterilisierte Schere und Pinzette verwenden)
  • Salbe und Pflaster/Mullbinde auftragen
  • ärztliche Beratung aufsuchen wenn die Stelle rot, warm, entzündet oder immer schmerzhafter wird – dies sind Anzeichen einer Infektion